Aktuelles

Siehe auch unter Termine oder Archive!

 

Juli 2019: Spende vom Hundesportverein Oftersheim

 

 

 

Der Hundesportverein Oftersheim veranstaltet jeden Monat einen Social Walk. Statt einer Teilnahmegebühr werden Geld- und Sach-spenden gesammelt, mit denen dieses Mal der Futteranker bedacht worden ist. 


Vielen herzlichlichen Dank an Jenny Wiest, Sarah Becker und allen, die mitgemacht haben!

Juli 2019 - Futterübergabe vom Futterlauf 2019

 

 

Trotz der Hitze - vor 3 Wochen haben 751 Läufer durchgehalten um für uns Tierfutter  zu erlaufen.

 

Dafür nochmals von Herzen tausend Dank! Auch dem Futterhaus Mannheim und Lampertheim und der Fa. Hermann ein herzliches Dankeschön für die tolle Unterstützung!!!!

01.07.2019: Ergebnisse zum Futterlauf 2019

Wir präsentieren das Ergebnis des 7. Mannheimer Futterlaufs und die Auflösung unseres Gewinnspiels:

 

Teilnehmer: 751
gedrehte Runden: 1135 = 2724 km

 

ERGIBT 544,8 kg ERLAUFENES FUTTER !!!


Hinzu kommt der Erlös aus Kuchen- und Flohmarktverkauf, vom Homemade-Stand und den Spendendosen.

Wir bedanken uns herzlich für mehrere Geldspenden, die uns vor Ort überreicht wurden, sowie für den Besuch des Herrn und den Damen der Mannheimer Parteien, Helen Heberer (SPD), Dr. Birgit Reinemund (FDP) und Andreas Parmentier (Tierschutzpartei). Danke auch an die Aussteller, die genauso geschwitzt haben wie wir ?

 

Ihr seid die Besten: Alle Läuferinnen und Läufer TAUSAND DANK!!! Wir hatten - ehrlich gesagt - die Befürchtung, dass wir bei der Hitze einsam am See stehen würden.....

 

Aber ihr habt uns einmal mehr gezeigt: Unter Tierfreunden ist man nie allein!

 

Im Namen von unseren Kunden und dem gesamten Futteranker-Team DANKE für euer Kommen!!!

 

Zur Auflösung unseres Gewinnspiels:

Im Glas befanden sich 739 Leckerlis.

Mit 740 war Heinz R. am nächsten dran und darf sich auf eine Woche an der Nordsee freuen!
Platz 2 belegt Ilja K. mit 750 und den 3. PREIS gewinnt Lea R. mit 768!

Die Gewinner werden benachrichtigt.
Herzlichen Glückwunsch!!!

 

Und nun ein paar Eindrücke von einem anstrengenden aber richtig tollen Tag...

Mai 2019

Mitten unter uns - auch das gehört zu unserer Arbeit:

Das Veterinäramt wurde durch Hinweise aus der Bevölkerung auf ein Paar aufmerksam, das in seiner 50 qm-Wohnung fünf adulte Yorkies (vier Hündinnen/ein Rüde - alle unkastriert!) mit insgesamt sechs Welpen hält: Vier Rüden, geboren 12/18, unkastriert sowie ein Rüde und eine Hündin, geboren 03/19, aus zwei Würfen (davon einer Inzucht).

Weiterhin hausten vier Kaninchen in drei beengten Käfigen (zwei Rammler in zwei Käfigen sowie zwei Häsinnen zusammen in einem Käfig).

Leider sah das Veterinäramt bei seinem Besuch Ende April weder eine Gefährdung für die Gesundheit noch für das Leben der Tiere. Somit verblieben alle im Haushalt.

Einzige Auflagepunkte waren, dass der erwachsene Rüde kastriert werden muss, die Hasenkäfige erhöht / übereinandergestellt werden sollen, und bis Ende Mai nur noch drei Tiere gehalten werden dürfen. Ebenso erhielten die Besitzer den Tipp, sich wegen Hilfe - auch finanzieller Art - an den Futteranker Mannheim e.V. zu wenden.

Herr XY kam somit am 3. Mai zu uns und bat um Unterstützung. Wir gaben ihm eine Monatsration Futter für die erwachsenen Tiere und veranlassten kurzfristig die Kastration des Rüden. Diese hat am 6. Mai stattgefunden. Am gleichen Tag konnten wir mit Unterstützung von Gabi Schweikert vom TSV Schwetzingen die Kaninchen (Abgabevertrag) aus dem Haushalt holen.

Die Tiere befanden sich in einem sehr schlechten gesundheitlichen Zustand, was durch die Bilder und das ärztliche Gutachten belegt wird.

Was die Lebenssituation der Hunde angeht, muss wohl nicht erwähnt werden, dass diese unzumutbar ist, besonders für die laktierende Hündin. Wir hätten aufgrund unseres Netzwerkes sofort die Möglichkeit gehabt, die vier Welpenrüden sowie die Mama mit den zwei jüngsten Welpen in einer Pflegestelle unterzubringen. Es wäre sogar eine geringe finanzielle Entschädigung gezahlt worden. Leider ist die Besitzerin völlig uneinsichtig und verweigert die Herausgabe. Sie möchte die Welpen lieber verkaufen (wir wiederholen hier: unkastriert, nicht geimpft, teils Inzucht!!!).

Gesetzlich sind uns als Verein hier für weitere Maßnahmen leider die Hände gebunden.

Sollten durch das Veterinäramt keine engmaschigen und zeitnahen Kontrollen über die Kastrationen und Weitergabe erfolgen, dann ist das weiterhin der Nährboden für Inzucht und unkontrollierte Vermehrung, da die Besitzerin zumindest zwei Hunde innerhalb der Familie weitergeben möchte. Zudem befindet sich im näheren Bekanntenkreis ein unkastrierter Rüde.

 

Insgesamt ist das eine inakzeptable Haltung zu vieler Tiere in einem kleinen Haushalt, die aus finanziellen Gründen auch medizinisch nicht versorgt werden können, sowie ein nicht zufriedenstellendes Ergebnis des Veterinäramt-Besuches. Wir haben den Fall deswegen detailliert dokumentiert und nochmals das VA informiert. Den weiteren Verlauf werden wir im Auge behalten.

 

BITTE SCHAUT NICHT WEG!

 

Informiert Ämter und/oder Vereine, wenn ihr Kenntnis von so etwas bekommt!

... und aus aktuellem Anlass 

 

Wir suchen immer noch weitere Unterstützung im ehrenamtlichen Bereich, damit wir all unsere Aufgaben vor allen Dingen an den Veranstaltungen und mehr erfüllen können!

 

Deshalb bitte unter "Wie kann ich helfen" nachsehen, ob Sie Interesse haben, uns aktiv zu unterstützen!!!

 

DANKE!!!